Schützenverein "Nicolaus v. Dreyse" – Sömmerda in Thüringen

Unsere Vereinswaffen


Unser Verein trägt den Namen Nicolaus von Dreyse – der Erfinder des Zündnadelgewehres. Da liegt es auf der Hand, dass hier in Sömmerda die Tradition des Zündnadelgewehrschießens hoch gehalten wird. Zu unseren Vereinswaffen zählt natürlich auch ein Zündnadelgewehr.
Ein weiteres Model ist unser Schweden-Mauser Carl Gustaf. Das Gewehr wurde 1896 offiziell eingeführt und blieb in vielfach abgewandelter Form über 80 Jahre im militärischen Einsatz.
Für die vielen Freunde des Kleinkaliberschießens verfügt unser Schützenverein auch über eine in Suhl hergestellten Kleinkaliber Matchbüchse Modell 150 Standard.

Zum Zündnadelgewehr ist auf Wickipedia (Quelle) zu lesen: "... Aber nicht nur die höhere Kadenz des Hinterladers war zum Beispiel in der Schlacht von Königgrätz (3. Juli 1866) u. a. ausschlaggebend, sondern auch die Tatsache, dass der Schütze die Waffe liegend nachladen konnte.
Er war somit feindlichem Feuer weniger ausgesetzt als der mit einem Vorderlader ausgerüstete Schütze, der zum Nachladen stehen oder knien musste und durch den zeitraubenden Nachladevorgang auch länger ungedeckt war. Die hohe Feuerrate ermöglichte es den Preußen, ihre Taktik zu verändern. Statt auf Sturmangriffe mit dem Bajonett konnte jetzt auf den selbständigen Feuerkampf gesetzt werden".

Zu den Wurzeln

Zündnadelgewehr



Der Dauerbrenner

Schweden-Mauser



absolute Rarität

Suhler Model 150


nach oben